Jahre 2014 bis 2017

Um sich einen Eindruck machen zu können, was sich um eine liebevolle Zucht herum bewegen kann, habe ich die "alten" Neuigkeiten noch nicht entsorgt. Es folgen noch die Jahre 2014/2015/2016

Es hat sich vieles verändert seit ich im Oktober 2016 mit Iva von Windsberg weg gezogen bin. Einfach der Wahnsinn wie wir beide die neuen Lebenssituationen den Umstände halber gemeistert haben. Wir mussten noch 2 mal umziehen. Ich habe gebraucht um Fuss in der Arbeistwelt zu fassen. Eileen und Eyko sind im Abstand von fünf Tagen über die Regenbogenbrücke gegangen, sowie weitere Negro Lobos haben uns verlassen. Mein N-Wurf erblickte das Licht der Welt. Von ihm konnte ich gar nichts berichten oder zeigen, da ich schlicht und ergreifend zu diesem Zeitpunkt kein Internet hatte. Ich habe andere Menschen kennen und schätzen gelernt. Wir sind unter anderem einen Teil des Westweges mit Rucksack marschiert. In drei Tagen haben wir 70 km gerockt. Waren verdammt viel unterwegs. Ivas und meine Freizeit bestand/besteht aus laufen gehen. Sie ist ein sehr vertrauensvoller Wander-Begleithund geworden. In der Natur holen wir uns die Energie zurück, die vor allem mich manchmal echt an den Rand meiner Kräfte brachte. Es sind Tränen geflossen und wir hatten tolle Höhepunkte.

Doch die Lage hat sich stabilisiert. Iva und ich sind ganz, ganz dicke geworden. Aber diese Zeit, die nun so gar nichts mit der aus meinem aktiven Hundesport und dem vergangenen Zuchtleben zu tun hatte, hat mich nochmals bestärkt den Hovawart mehr als nur zu leben und zu lieben!

"Angekommen" sind wir noch nicht. Wir gehen weiter, jedoch bewusster und sicherer, achtsamer und reicher an Erfahrungen.